Schirmherrnbitten

Artikel: Mittelbayerische Zeitung | zum Artikel | Autor: Peter Nicklas | Fotos: Peter Nicklas (4)

 

 
 

Im Oldtimer zum Rodinger Volksfest

Bürgermeister Franz Reichold und Walter Röhrl übernahmen kniefällig gebeten die Ämter als Schirmherr und Ehrenschirmherr

 

Roding. „In diesem Jahr wird es ein Meisterstück.“ Josef Mühlbauer ist davon überzeugt, dass das fünfte Oldtimertreffen beim Volksfest in zwei Teilen auch heuer zu einem großen Erfolg wird. Der Auftakt jedenfalls konnte sich sehen lassen, zum Schirmherrnbitten im City-Hotel fanden sich zahlreiche Gäste ein.

 

Franz Reichold und Walter Röhrl übernahmen gern die Ämter als Schirmherr und Ehrenschirmherr, zumal sie Josef Mühlbauer als Präsident des OCC Roding mit einem Kniefall darum ersuchte und die Gattinnen mit Blumen bat, ihre Ehemänner entsprechend zu unterstützen.

 

Club mit 60 Mitgliedern

Als Präsident des „Oldies & Cars Club Roding“ begrüßte Josef Mühlbauer neben den Schirmherrn samt Anhang besonders die Mitglieder und auch die Sponsoren, die es ermöglichen, die Veranstaltung so groß aufzuziehen und damit zu einem echten Magneten werden zu lassen. Vor fünf Jahren hätten er und Martin Maierhofer sowie Armin Hölzl die Idee gehabt, den Club zu gründen. Er sei mittlerweile auf 60 Mitglieder angewachsen, regelmäßige gemütliche Treffen mit Erfahrungsaustausch sind jeweils am Donnerstag im Hotelgasthof Blümelhuber.

 

Wie Mühlbauer weiter informierte, geht sowohl dem Treffen für Autos und Motorräder aus früheren Jahren als auch dem für Traktoren und Lastwagen jeweils eine interessante Ausfahrt voraus. Doch nicht nur den Teilnehmern wolle man „was bieten“, sondern der Bevölkerung insgesamt. „Es wird in diesem Jahr ein Meisterstück“, zeigte sich Josef Mühlbauer überzeugt.

 

In diesem Dank galt ein ganz besonderer Dank der Stadt Roding mit ihrem Bürgermeister Reichold für die Unterstützung sowie allen, die dazu beitragen, dass auch diese beiden Treffen wieder zu einem echten Event werden.

 

Eine „echte Bereicherung“

„Es ist für mich eine Ehre und Selbstverständlichkeit, die Schirmherrschaft zu übernehmen“, so Franz Reichold. Die Oldtimertreffen seien eine echte Bereicherung für das Rodinger Volksfest und es sei eine besondere Ehre, dass der „sympathischste Weltmeister im Automobilsport“, nämlich Walter Röhrl, die Ehrenschirmherrschaft übernehme und damit erneut Roding die Ehre gebe.

 

Walter Röhrl, so der Bürgermeister, ist „ein Mann aus dem Volk geblieben“, ohne Allüren und „fast schon ein Rodinger“. Ein besonderer Dank galt natürlich Josef Mühlbauer als „Hauptsponsor“ für diese Bereicherung des Volksfestes und sein allgemein großes Engagement für die Stadt Roding. Dies zeige sich auch in den Spenden, die übergeben werden konnten in Höhe von insgesamt 6000 Euro an Kindergärten, für den Fußballernachwuchs der JFG Regenbogen und die Aktion „Bürger helfen Bürgern“.

 

JFG Regenbogen:

 

Simon Grassl konnte für den Fußball-Nachwuchs der Sportvereine im Stadtgebiet eine Spende in Höhe von 500 Euro in Empfang nehmen. Damit kann die gemeinsame Jugendarbeit unterstützt werden.      

 

An Andrea Löffler konnten insgesamt 1500 Euro übergeben werden. Sie hilft als Vorsitzende des Vereins "Bürger helfen Bürger" mit ihrer Organisation dort, wo aktuell große Not herrscht und oft staatliche Stellen und Programme nicht mehr greifen.

 

 
 

Kindergärten:

 

Andrea Alt für den Kindergarten Roding, Nadine Reichold für Mitterdorf, Alexandra Nagelschmidt für Neubäu und Monika Niklas für Trasching erhielten je 1000 Euro. Die Kinder hatten zum Teil auch Blumen mitgebracht und bedankten sich bei Konzernchef Josef Mühlbauer ganz herzlich per Handschlag. In den Kindergärten ist immer wieder Bedarf für Dinge, die aus dem normalen Haushalt nicht finanziert werden können, ohne Spenden von Sponsoren wäre so manches nicht machbar.

 

 

 

 

„Bei mir geht alles schnell, auch meine Ansprache“, so Walter Röhrl, Er bestätigte, Roding sei für ihn „schon so etwas wie Heimat geworden“ mit seinen sympathischen Menschen, gerne habe er die Ehrenschirmherrschaft übernommen. Ein gemeinsames Buffet schloss sich an.