Mit über 20 Oldtimern rund um Roding unterwegs

OCC-RALLYE: Die Teams standen auf der Strecke vor interessanten Aufgaben.

Artikel: Bayerwald Echo

 

 

Roding. Ein dickes Lob spendeten die Teilnehmer an der 3. OCC-Classic dem Team um Hans Stanilewicz, das am Samstag die Oldtimer-Rallye ausrichtete. Er begrüßte am Vormittag die Teilnehmer im Innenhof des City-Hotels im Namen des Oldies & Cars Club Roding, ihnen wurden die „Road-Books“ ausgehändigt und dann konnte auch schon der Start erfolgen.

 

Schon die erste Prüfung hatte es in sich. Bei der „Geisterfahrt“ auf dem Parkplatz des früheren „Lidl-Marktes“ musste ein Slalom absolviert werden. Dabei bekam der Fahrer eine undurchsichtige Brille aufgesetzt und musste nach den Anweisungen des Beifahrers sein Fahrzeug lenken, ohne die Folgen von Gas und Lenkradbewegungen selber abschätzen zu können.

 

Mit einem „Ab hier gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung, halten sie sich daran“, wurden die Teilnehmer auf die Reise geschickt. Verhaltenstechnische Fragen, Testfragen aus der Führerscheinprüfung und eine Geschicklichkeitsprüfung mit dem Fahrzeug warteten auf der Strecke, zwischendurch wurde das Mittagessen eingenommen und am Nachmittag gab’s Kaffee und Kuchen.

 

Der Vorsitzende des Vereins, Armin Hölzl, begrüßte die Teilnehmer zur Siegerehrung im Hotelgasthof Blümelhuber und freute sich über die rege Teilnahme auf der gut ausgewählten Strecke mit interessanten Prüfungen. Sein Dank galt dem Organisationsteam, bevor Hans Stanilewicz die Siegerehrung durchführte und die Urkunden und Trophäen verlieh.

 
 Martina Stoiber Hölzl und Siglinde Rötzer siegten in der Damenwertung und wurden zweiter insgesamt.
 Vorjahressieger Josef Späth musste an seinem Ford noch kurz vor dem Start Ersatzteile einbauen.
 Die Siegerteams mit Hans Stanilewicz (links) und Armin Hölzl (rechts)